Allgemeine Informationen



Ab sofort wird vom Verein kein Toilettenpapier mehr zur Verfügung gestellt, da dieses immer wieder mitgenommen wurde.

Die Benutzung der Toiletten ist Kindern unter 8 Jahren nur in Begleitung eines Erwachsenen erlaubt.



Bei Umzug bitte schnellstmöglich dem Vorstand die neue Adresse mitteilen. Es gibt sehr viele Postrückläufer, die unnötige Kosten und Arbeit verursachen.




Aufgrund der Erhöhung in der Energiewirtschaft steigt der Strompreis ab 01.01.2020 auf 0,35 € pro kw/h.



Ab sofort ist vor dem Vereinslagerplatz (Schredderplatz) eine Abladestelle für Grünabfälle vorhanden. Bitte keinen Müll dort hinterlassen, denn dessen Abfuhr müsste teuer auf Vereinskosten geschehen. Dafür steht weiterhin die kostenlose Entsorgung beim DLB der Stadt Neu-Isenburg zur Verfügung. Bei illegaler Müllablagerung wird Anzeige wegen Umweltverschmutzung erstattet.

Es ist unser aller Interesse , dass eine nahe und kostenlose Möglichkeit vorhanden ist, den Grünschnitt zu entsorgen. Wenn die Abladestelle voll ist, bitte den Grünabfall wie bisher beim DLB in der Offenbacher Str. entsorgen.

 

Der Hans-Sahlfeld-Weg (Haupteinfahrt) ist vom Gravenbruchring bis zum Weiher

als Einbahnstrasse in östlicher Richtung eingerichtet worden (Richtung Gaststätte).





 

 

Bei Gartenverkäufen sind alle Nadelbäume zu entfernen, da dieses das Bundeskleingartengesetz fordert und wir sonst die kleingärtnerische Gemeinnützigkeit verlieren können. Auch abgestorbene und kranke Bäume sollten entfernt werden, da die Gefahr besteht, dass sie bei starkem Wind umfallen oder Teile abbrechen und dadurch erheblichen Schaden anrichten können. Ebenso bitten wir Sie für die Zukunft darauf zu achten, dass Äste, die in andere Gärten wachsen, zu entfernen sind. Damit wird der Ärger mit dem Gartennachbarn vermieden.

 

Ein weiterer Beschwerdegrund beim Vorstand sind nicht ordnungsgemäß geschnittene Hecken wenn diese in andere Gärten wuchern und zu hoch sind. Jedes Gartenmitglied muss darauf achten, dass dies vermieden wird.

 

Ferner weisen wir nochmals darauf hin, dass alle baulichen Maßnahmen in den einzelnen Gärten vor Beginn der Arbeiten dem Vorstand mitzuteilen sind ( z.B. Dacherneuerung, neuer Zaun u.s.w.). Dies muss vom Vorstand genehmigt werden. Lieber einmal mehr gefragt !!!

Schwarzbauten“ werden nicht mehr geduldet und müssen entfernt werden. Bei Missachtung kann dies zum Ausschluss aus unserer Gemeinschaft führen ( § 8 Bundeskleingartengesetz: Kündigung ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist ).

 

Nicht beglichene Rechnungen ( Pacht oder Strom ) können trotz Anmahnung ebenfalls zum Ausschluss aus dem Verein führen.

 

Bei ungepflegten Gärten bei denen Pächter nach mehrmaliger Aufforderung keine Abhilfe schaffen, droht der Ausschluss mit der „ordentlichen Kündigung“ per 30.11. des laufenden Jahres. Hierbei ist zu beachten dass der Pächter keinen Anspruch auf Entschädigung hat.

Er hat lediglich ein Wegnahmerecht nach § 547 a des BGB.